Qi Gong - Viva-Sanitas, Praxis für Naturheilkunde (TCM) + Physiotherapie, Werner Lachenmaier

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Qi Gong

Naturheilpraxis



ist der Oberbegriff für alle atemgymnastischen Übungen. Man unterscheidet generell hartes und weiches Qi Gong, wobei das harte Qi Gong bei den Kampfkünsten, das weiche Qi Gong in der Medizin zum Einsatz kommt.

Die Übungen werden im Liegen, Sitzen oder Stehen durchgeführt, mit oder ohne Bewegung.
 
Das Entscheidende beim Qi Gong ist die Lenkung der äußeren und inneren Atmung.





Die äußere Atmung bezieht sich auf das Ein- und Ausatmen der Atemluft.

Die innere Atmung betrifft den Energiefluss auf den Energieleitbahnen (Lenkung des Qi).

Die Bewegungen beim weichen Qi Gong sollen langsam, fließend und ohne Kraftanstrengung ausgeführt werden.

Die Übungen im Sitzen und im Liegen können auch von geschwächten Menschen durchgeführt werden.




 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü